Allgeier erzielt Ergebnissteigerung und zweistelliges Umsatzwachstum im dritten Quartal 2017

München, 26. Oktober 2017 – Allgeier SE (ISIN DE000A2GS633, WKN A2GS63), München, verzeichnet gemäß vorläufiger Zahlen in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2017 (01. Januar 2017 – 30. September 2017) ein zweistelliges Wachstum in der Gesamtleistung. Im dritten Quartal 2017 beginnen sich die erheblichen Wachstumsinvestitionen, die das Ergebnis des ersten Halbjahres 2017 belastet hatten, auszuzahlen. So erzielte Allgeier im dritten Quartal 2017 ein Ergebnis, das planmäßig wieder deutlich höher ist als in den Quartalen des ersten Halbjahres.

Geschäftsentwicklung im dritten Quartal 2017

Im dritten Quartal 2017 (01. Juli 2017 – 30. September 2017) verzeichnete der Konzern einen Anstieg der Gesamtleistung gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 16 Prozent auf 147 Mio. Euro (Vorjahr: 126 Mio. Euro, alle Vorjahresangaben beziehen sich auf das fortgeführte Geschäft). Das bereinigte Konzern-EBITDA (EBITDA vor Effekten, die betriebswirtschaftlich als außerordentlich oder periodenfremd qualifiziert werden) lag mit 10,2 Mio. Euro um 8 Prozent über dem Vorjahresergebnis (Vorjahr: 9,5 Mio. Euro). Das Konzern-EBITDA betrug 10,0 Mio. Euro und lag damit um 9 Prozent über dem Ergebnis des dritten Quartals des Vorjahres (Vorjahr: 9,2 Mio. Euro). Das Konzern-EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) betrug 7,0 Mio. Euro (Vorjahr: 6,7 Mio. Euro).

Geschäftsentwicklung in den ersten neun Monaten 2017

In Summe stieg die Gesamtleistung im Konzern in den ersten neun Monaten 2017 gegenüber den ersten neun Monaten des Jahres 2016 um 15 Prozent auf 423 Mio. Euro (Vorjahr: 367 Mio. Euro).

Die Wertschöpfung (Gesamtleistung abzüglich direkte Personal- und sonstige Kosten) stieg in den ersten neun Monaten 2017 gemäß vorläufiger Zahlen um 16 Prozent. Die Ergebnislage war, wie in der Ad-hoc-Mitteilung vom 08. August 2017 dargestellt, im ersten Halbjahr 2017 durch erhebliche Investitionen in neue Mitarbeiter beeinflusst. Im dritten Quartal beginnt sich die Ergebnislage plangemäß durch steigende Umsätze zu normalisieren.

Das bereinigte Konzern-EBITDA (EBITDA vor Effekten, die betriebswirtschaftlich als außerordentlich oder periodenfremd qualifiziert werden) der ersten neun Monate 2017 betrug 19,7 Mio. Euro (Vorjahr: 24,8 Mio. Euro). Das Konzern-EBITDA lag bei 20,1 Mio. Euro (Vorjahr: 22,6 Mio. Euro). Das Konzern-EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) betrug 10,9 Mio. Euro (Vorjahr: 14,8 Mio. Euro).

Eckdaten der Bilanz zum 30. September 2017

Das Eigenkapital betrug zum Stichtag 30. September 2017 124,2 Mio. Euro (31. Dezember 2016: 116,9 Mio. Euro). Dem Allgeier Konzern standen zum Stichtag liquide Mittel in Höhe von 56,2 Mio. Euro zur Verfügung (31. Dezember 2016: 71,8 Mio. Euro). Die Bilanzsumme betrug 348,3 Mio. Euro (31. Dezember 2016: 344,4 Mio. Euro).

Alle genannten Zahlen sind gemäß IFRS ermittelt und stellen einen vorläufigen Stand dar, der sich bis zur Veröffentlichung der Zwischeninformation noch verändern kann. Alle Angaben zum Vorjahr beziehen sich auf das fortgeführte Geschäft. Eine freiwillige Zwischeninformation zum 30. September 2017 der Allgeier SE wird am 17. November 2017 veröffentlicht und ist dann unter www.allgeier.com einzusehen.

Kontakt

Gerne informieren wir Sie noch mehr rundum unseren Pressespiegel oder unsere News. Kontaktieren Sie uns direkt unter

Marketing
☎ +49 44 88 52 8080

Diese Webseite nutzt Cookies. Sie können die Voraussetzungen für die Speicherung bzw. den Zugang zu Cookies in Ihrem Browser festlegen.